Kuhmilchallergie oft fehldiagnostiziert

Bei der Untersuchung von 13.234 Neugeborenen wurde fälschlicherweise bei 1,9 Prozent die Diagnose Kuhmilchallergie gestellt. In einigen Fällen wurde die Diagnose von den Eltern übernommen. Am häufigsten zeigten die fehldiagnostizierten Kinder dabei unspezifische Magen-Darm-Beschwerden. Die Diagnose sollte von der Kombination des oralen Provokationstests, einem Allergietest und der Symptomatik abhängig gemacht werden (hautnah dermatologie 2013; 29 (3)).

0

Juckreiz häufigste Ursache für Arztkonsultation

Während des DDG-Kongresses wurde eine Untersuchung veröffentlicht, bei der die Häufigkeit von Juckreiz als Grund für die dermatologische Konsultation ermittelt wurde. Von 382 Patienten gaben 31 Prozent an, unter akutem oder chronischem Juckreiz zu leiden. 77 Prozent aller Patienten mit Juckreiz gaben an, häufig bis permanent an Juckreiz zu leiden. Zusammenfassend zeigt sich, dass akuter und chronischer Juckreiz ein häufiges Symptom darstellt.

0

Hautveränderung bei Drogenkonsum

Drogenmissbrauch kann zu charakteristischen (Schleim)-Hautveränderungen führen. Kokain: Nasenscheidewandverletzungen, Verbrennungen der Lippen. Heroin: Nesselsucht, Blasenbildung, Hautablösung. Methamphetamin: vorschnelle Hautalterung, Juckreiz, Schwitzen, Karies, Missempfindungen. Ecstasy: Akne (Hautnah Dermatologie 2013; 29 (2)).

0

Hochwasser

Wir sind in diesen schweren Stunden in Gedanken bei allen Betroffenen und Helfern des Hochwassers – besonders bei unseren Patienten und Kollegen aus Grimma – und wünschen für die kommenden Tage und Wochen viel Kraft!

0

Fußpflege auch bei Nagelpilz

Zur medikamentösen Behandlung von Nagelpilz an den Füßen gehört stets eine podologische Mitbehandlung. Die Fußpflegerin muss meist etwas von der Nagelplatte abfräsen, damit der Nagel gesund nachwachsen kann.

0

Vorsicht bei Smartphone-Apps

Inzwischen sind viele, teils kostenpflichtige Apps verfügbar, welche angeblich bösartige Hautveränderungen erkennen. Eine Untersuchung ergab, dass eine von vier getesteten Apps mehr als 90 Prozent aller malignen Melanome fälschlicherweise als gutartig interpretiert hatte. Apps dieser Art unterliegen jedoch keinerlei behördlicher Aufsicht und ein Schaden für Betroffene kann nicht ausgeschlossen werden. Deshalb lieber regelmäßig Leberflecken vom Dermatologen untersuchen lassen! (Hautnah Dermatologie 2/2013)

0

Bettwanzen häufiges Urlaubssouvenir

Bettwanzen sind ein häufiges Souvenir, welches aus dem Urlaub mitgebracht wird. Häufig waren Touristen aus Hurghada, Alicante und den USA betroffen. Stiche durch Bettwanzen verursachen stark juckende, linear angeordnete rote Flecken auf der Haut. Durch Wanzen werden keine Krankheiten übertragen (Akt Dermatol 2013; 39: 79-82).

0

Keine Angst vor Kortison

Viele Patienten haben Angst vor Kortison. Bei starken allergischen Reaktionen und bei diversen Hauterkrankungen ist die Behandlung mit einem kortisonhaltigen Präparat jedoch notwendig. Bei der äußerlichen Anwendung von Kortison können systemische Nebenwirkungen wie z. B. Gewichtszunahme und Osteoporose praktisch ausgeschlossen werden. Manchmal ist eine kurzfristige, mehrtägige Stoßtherapie mit Kortisontabletten notwendig. Auch hier müssen in der Regel keine Langzeitschäden befürchtet werden. Bitte zögern Sie nicht uns zu fragen, falls Fragen oder Zweifel bestehen sollten.

0
Seite 42 von 45 «...1020304041424344...»