Fußpilz muss nicht sein

Gerade jetzt im Sommer lauern viele Gefahren für die Füße- beim Baden, in fremden Hotelzimmern oder beim Wellness kann man sich mit lästigem Fußpilz infizieren. Die ersten Symptome sind oftmals nur ein leichtes Kribbeln oder eher trockene, schuppende Haut an den Fußsohlen. Besonders anfällig sind die Zehenzwischenräume, dort könnte die Haut jucken oder ebenfalls schuppig sein. Erst bei fortgeschrittener Fußpilzinfektion können dort auch offene Stellen vorliegen. Durch diese kleinen Verletzungen können andere Krankheitserreger in den Körper eindringen und Entzündungen wie z.B. die Wundrose hervorrufen.
Daher gilt es, den Fußpilz schon bei den allerersten Symptomen zu behandeln. Besonders empfehlenswert sind dabei Anti-Pilzmittel in Sprayform, da diese schnell einziehen und keine fettigen Spuren hinterlassen.

0